Freitag, 1. Januar 2016

Die Vampirschwestern


Film Information:

Für die 12-jährigen Halbvampir-Schwestern Silvania und Dakaria ändert sich alles, nachdem sie mit ihren Eltern aus Transsilvanien in eine Kleinstadt nach Deutschland gezogen sind. Hier müssen sich die Zwillingsmädchen an die Gegebenheiten des Menschen-Alltags anpassen und ihre Vampirseite verheimlichen. Das heißt: Das Fliegen ist auf die Nachtstunden begrenzt, keine Anwendung ihrer Superkräfte und auf gar keinen Fall dürfen die Mädchen wie üblich an der Decke entlang spazieren! Dakaria fühlt sich zunächst ziemlich fremd und wünscht sich zurück nach Transsilvanien. Silvania hingegen ist begeistert davon, das Menschenleben kennenzulernen, und zwar mit allem was dazu gehört: einer besten Freundin, den richtigen Klamotten und vielleicht auch netten Jungs? Schon der erste Schultag in der neuen Heimat gestaltet sich äußerst ereignisreich, und das ist erst der Anfang ihres Abenteuers, in dem sich der Nachbar der Familie auch noch als Vampirjäger entpuppt. 



Meine Meinung:

Der Film ist toll aufgebaut. Als Zuschauer wird man von Anfang an mit in die Vampirwelt genommen. Der Umzug wird als Einleitung der Geschichte gewählt. Dies passt sehr gut, weil so Informationen über das bisherige Leben die Zuschauer erreichen. In dem Film dreht es sich um das neue Leben in Deutschland und darum nicht unter den Menschen aufzufallen.

Eine bezaubernde Geschichte über das Anderssein, Freundschaften und über die Familie. Der Film ist Kindgerecht mit ruhigen aber auch action reichen Stellen.
Pubertätsprobleme werden verarbeitet Neue Stadt, neue Freunde, erste Liebe und das alles noch gewürzt mit dem Vampirdasein.

Alles im allen sehr toller, kindgemäßer Film, der die ganze Familie in den Bann ziehen kann. Ich empfehle ihn 100% weiter und gebe einen Daumen hoch. 

Liebe Grüße 
Vivi