Freitag, 18. September 2015

Honig im Kopf - Ein Film von Til Schweiger

Kurzinfo zum Film:

Honig im Kopf erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda (Emma Schweiger) und ihrem Großvater Amandus (Dieter Hallervorden). Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko (Til Schweiger) nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg ins Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen
Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: noch einmal Venedig sehen!

Meine Meinung:

Ich finde der Film macht einem erst Bewusst wie verwirrend Alzheimer für den Betroffenen sein muss.
Der Film zeigt auch wie manche Menschen mit "Kranken" umgehen. Das finde ich ziemlich erschrecken, aber das hat bestimmt jeder schon mal gesehen.
Jeder Mensch sollte mit Respekt behandelt werden, das zeigt der Film deutlich mit dem Kellner im Restaurant. Der Großvater wird vom Kellner liebevoll behandelt.

"Menschen brauchen eine Aufgabe, damit das Gehirn nicht verkümmert."

Ich kann nur sagen, egal ob eure Großeltern Alzheimer bekommen oder nicht. Verbringt viel Zeit mit ihnen damit sie sich lang genug an euch erinnern. Der Film ist kein Lehrfilm aber er zeigt wie wichtig es ist das ältere Menschen Kontakt  zu ihren Familien haben.
Ich kann den Film 100% weiter Empfehlen.